Mit Hund in die USA: Erfahrungen und Tipps

Ein Umzug in ein anderes Land kann eine aufregende, aber auch herausfordernde Erfahrung sein – besonders, wenn man einen Hund hat. In diesem Artikel werden wir einige Erfahrungen und Tipps teilen, die Leuten helfen können, die ihren Hund in die USA bringen möchten.

Bevor es losgeht, gibt es einige Dinge zu beachten. Die USA haben bestimmte Einreisebestimmungen für Haustiere, einschließlich Hunden. Es ist wichtig, diese Bestimmungen zu kennen und frühzeitig mit den Vorbereitungen zu beginnen.

Eine der ersten Fragen, die sich Hundebesitzer stellen, ist oft, wie sie ihren Hund am besten in die USA transportieren können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, je nach Größe des Hundes und persönlichen Vorlieben. Einige Leute entscheiden sich dafür, ihren Hund im Flugzeug mitzunehmen, während andere möglicherweise einen professionellen Tiertransport-Service in Anspruch nehmen möchten. Es ist wichtig, sich im Voraus über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren und den besten Weg für sich und seinen Hund zu finden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Unterbringung des Hundes in den USA. Es ist ratsam, sich frühzeitig um eine geeignete Unterkunft zu kümmern, die auch hundefreundlich ist. Viele Hotels und Ferienunterkünfte erlauben Haustiere, aber es ist wichtig, diese Optionen im Voraus zu überprüfen und zu buchen.

Die USA sind ein hundefreundliches Land mit vielen Möglichkeiten für Hundebesitzer. Es gibt zahlreiche Hundeparks und Wanderwege, an denen man mit seinem Vierbeiner spazieren gehen kann. Allerdings gibt es auch einige Unterschiede zu beachten. Zum Beispiel sind die Leinenpflichten in den USA je nach Bundesstaat unterschiedlich geregelt, daher ist es wichtig, sich über die örtlichen Gesetze und Vorschriften zu informieren.

36,99€
Auf Lager
3 new from 36,99€
3 used from 35,39€
as of Dezember 31, 2023 1:40 pm
Amazon.de

Denken Sie daran, dass ein Umzug mit einem Hund zusätzliche Planung erfordert, aber es ist auch eine wunderbare Möglichkeit, gemeinsam neue Abenteuer zu erleben.

Mit etwas Vorbereitung und Recherche kann der Umzug mit einem Hund in die USA eine positive und aufregende Erfahrung sein. Nutzen Sie die Erfahrungen und Tipps anderer Hundebesitzer, um Ihren eigenen Umzug reibungslos zu gestalten. Es gibt viele Ressourcen online und sogar spezielle Communitys für Hundebesitzer, die Auswandern und ihre Erfahrungen teilen. Also zögern Sie nicht, sich Unterstützung zu suchen und diese aufregende neue Reise anzugehen!

Hundereise in die USA: Unsere Erfahrungen und nützliche Tipps

Hundereise in die USA: Unsere Erfahrungen und nützliche Tipps

Vorbereitung

Bevor Sie mit Ihrem Hund in die USA reisen, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen:

  • Informieren Sie sich über die Einreisebestimmungen für Hunde in die USA. Möglicherweise benötigen Sie bestimmte Impfungen oder Dokumente.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund eine geeignete Transportbox oder ein geeignetes Geschirr hat, um ihn sicher während der Reise zu halten.
  • Bringen Sie genügend Futter und Wasser mit, um Ihren Hund während der Reise zu versorgen.

Flugreise

Bei einer Flugreise mit Ihrem Hund in die USA gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Informieren Sie sich im Voraus über die Fluggesellschaft, um deren Richtlinien für Haustiere zu erfahren. Nicht alle Fluggesellschaften erlauben die Mitnahme von Tieren.
  • Buchen Sie frühzeitig einen Platz für Ihren Hund im Flugzeug und informieren Sie die Fluggesellschaft über seine Größe und Gewichtsklasse.
  • Bringen Sie ein Medikament oder ein Beruhigungsmittel mit, um Ihren Hund während des Fluges zu entspannen, falls nötig. Besprechen Sie dies aber im Vorfeld mit Ihrem Tierarzt.

Unterkunft

Bei der Suche nach einer Unterkunft in den USA sollten Sie nach haustierfreundlichen Optionen suchen:

  • Überprüfen Sie im Voraus, ob das Hotel, die Ferienwohnung oder das Ferienhaus, in dem Sie übernachten möchten, Haustiere erlaubt.
  • Informieren Sie sich über eventuelle zusätzliche Gebühren oder Einschränkungen für Haustiere.
  • Bringen Sie genügend Utensilien mit, wie z. B. ein Hundebett und Wassernapf, um Ihrem Hund den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Aktivitäten

In den USA gibt es viele hundefreundliche Aktivitäten, die Sie und Ihren Hund unternehmen können:

  • Besuchen Sie hundefreundliche Parks und Strände, wo Ihr Hund herumlaufen und spielen kann.
  • Erkunden Sie Wanderwege und Naturpfade, die für Hunde geeignet sind.
  • Informieren Sie sich über hundefreundliche Restaurants und Cafés, wo Sie eine Mahlzeit oder einen Kaffee mit Ihrem Hund genießen können.

Gesundheitsversorgung

Gesundheitsversorgung

Sorgen Sie für die Gesundheitsversorgung Ihres Hundes während der Reise:

  • Nehmen Sie die Kontaktinformationen eines Tierarztes mit, falls Ihr Hund während der Reise medizinische Hilfe benötigt.
  • Informieren Sie sich im Voraus über Tierkliniken oder Tierärzte in der Nähe Ihres Aufenthaltsorts.
  • Bringen Sie eine Reiseapotheke mit, in der sich wichtige Medikamente und Verbandsmaterial befinden.

Wichtige Dokumente

Stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Dokumente für die Reise Ihres Hundes in die USA dabei haben:

  • Impfpass: Bringen Sie den Impfpass Ihres Hundes mit, um seine aktuelle Impfung nachzuweisen.
  • Gesundheitszeugnis: Einige US-Bundesstaaten oder Fluggesellschaften verlangen ein Gesundheitszeugnis, das von einem Tierarzt ausgestellt wurde.
Siehe auch  Aldi baldo hundefutter test

Fazit

Eine Hundereise in die USA kann eine aufregende Erfahrung sein, wenn Sie gut vorbereitet sind. Informieren Sie sich im Voraus über die Bestimmungen und Richtlinien, packen Sie ausreichend für Ihren Hund ein und suchen Sie haustierfreundliche Unterkünfte und Aktivitäten. Genießen Sie die Zeit mit Ihrem Hund und entdecken Sie gemeinsam die USA!

Vorbereitungen vor der Reise: Impfungen, medizinische Versorgung und Dokumentation

Vor der Reise in die USA mit Ihrem Hund müssen verschiedene Vorbereitungen getroffen werden, um sicherzustellen, dass Ihr Hund gesund und gut versorgt ist. Im Folgenden werden Impfungen, medizinische Versorgung und Dokumentation als wichtige Aspekte vor der Reise erläutert.

Impfungen

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund alle notwendigen Impfungen hat. Die wichtigsten Impfungen für die Einreise in die USA sind Tollwut, Parvovirose, Staupe und Hepatitis.
  • Überprüfen Sie die Gültigkeit der Impfungen und stellen Sie sicher, dass diese noch während der gesamten Reise gültig sind.
  • Einige Länder haben spezifische Impfanforderungen für die Einreise in die USA. Informieren Sie sich daher bei den zuständigen Behörden über die aktuellen Bestimmungen.

Medizinische Versorgung

  • Planen Sie vor der Reise einen Besuch beim Tierarzt, um sicherzustellen, dass Ihr Hund gesund ist und keine medizinischen Probleme hat, die die Reise beeinträchtigen könnten.
  • Besorgen Sie sich ausreichende medizinische Versorgung für Ihren Hund während der Reise. Dies beinhaltet Medikamente, Verbandsmaterial und andere wichtige Utensilien.
  • Informieren Sie sich über Tierärzte in der Nähe Ihres Reiseziels in den USA, falls während der Reise medizinische Hilfe benötigt wird.

Dokumentation

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Dokumente für die Einreise in die USA mit Ihrem Hund haben. Dazu gehören unter anderem Impfkarten, Gesundheitszertifikate und einen Nachweis über eine gültige Tollwutimpfung.
  2. Überprüfen Sie die Anforderungen der Fluggesellschaft, bei der Sie Ihren Flug buchen, bezüglich der Dokumentation für den Hundetransport.
  3. Führen Sie Kopien aller wichtigen Dokumente mit sich und bewahren Sie diese sicher auf.

Indem Sie diese Vorbereitungen vor der Reise treffen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Hund die Reise in die USA gut übersteht und die notwendige medizinische Versorgung und Dokumentation erhält.

Einreisebestimmungen und Reisepapiere für Ihren Hund

1. EU-Heimtierausweis

Jeder Hund, der in die USA reist, muss über einen EU-Heimtierausweis verfügen. Dieser Ausweis enthält Informationen über den Hund, wie zum Beispiel seinen Mikrochip-Code, Impfungen und medizinische Behandlungen. Stellen Sie sicher, dass der Ausweis aktuell und gut lesbar ist.

2. Mikrochip-Implantation

Ein Mikrochip ist erforderlich, um Ihren Hund zu identifizieren. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund einen funktionierenden Mikrochip hat, der den internationalen Standards entspricht. Bringen Sie eine Lesegerät oder ein Smartphone mit, um den Mikrochip bei der Einreise vorzeigen zu können.

3. Tollwutimpfung

3. Tollwutimpfung

Ihr Hund muss gegen Tollwut geimpft sein. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor der Einreise durchgeführt worden sein. Stellen Sie sicher, dass die Tollwutimpfung im EU-Heimtierausweis ordnungsgemäß eingetragen ist.

4. Gesundheitszeugnis

Vor der Reise müssen Sie einen Tierarzt aufsuchen, der ein Gesundheitszeugnis für Ihren Hund ausstellt. Das Zeugnis bestätigt, dass Ihr Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist und für die Reise fit ist. Das Gesundheitszeugnis darf nicht älter als 10 Tage sein.

5. Flugreisen

Wenn Sie mit Ihrem Hund mit dem Flugzeug reisen, müssen Sie sich an die Bestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft halten. Informieren Sie sich im Voraus über die Voraussetzungen für die Mitnahme von Tieren und beachten Sie eventuelle Beschränkungen bezüglich Größe, Gewicht und Transportkäfig.

6. Quarantänebestimmungen

Die USA haben in der Regel keine Quarantäneregelungen für Hunde, die aus EU-Ländern einreisen. Es ist jedoch ratsam, sich vorab über mögliche zuständige Behörden und deren Vorschriften zu informieren, falls Ihr Hund spezielle gesundheitliche Bedingungen aufweist.

7. Sonstige Empfehlungen

Es wird empfohlen, sich vor der Reise bei der zuständigen US-Botschaft oder dem US-Konsulat zu informieren, um über alle aktuellen Einreisebestimmungen und -vorschriften auf dem Laufenden zu sein. Planen Sie Ihren Hundetransport frühzeitig und stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Unterlagen und Informationen bereithalten, um reibungslos in die USA einreisen zu können.

Mit diesen Informationen und rechtzeitiger Vorbereitung wird die Einreise Ihres Hundes in die USA reibungslos verlaufen und Sie können Ihren Aufenthalt mit Ihrem vierbeinigen Freund genießen!

Reisen mit dem Hund in den USA: Unterkünfte, Transport und Aktivitäten

Unterkünfte für Hundebesitzer

Beim Reisen mit dem Hund in den USA gibt es eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten, die speziell für Hundebesitzer geeignet sind. Viele Hotels erlauben es Gästen, ihre Hunde mitzubringen, aber es ist ratsam, im Voraus zu überprüfen, ob Haustiere erlaubt sind und ob möglicherweise zusätzliche Gebühren anfallen. Es gibt auch spezialisierte Hundehotels und Ferienhäuser, die Komfort und Annehmlichkeiten für Mensch und Hund bieten. Diese Unterkünfte verfügen oft über eingezäunte Bereiche oder Hundeparks, in denen Hunde spielen und frei herumlaufen können.

Siehe auch  Test joresa hundefutter

Transportmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Transportmöglichkeiten für Hundeliebhaber, die in den USA reisen. Eine beliebte Option ist das Reisen mit dem Auto. Viele Autobahnen in den USA haben Rastplätze mit eingezäunten Hundebereichen, in denen Hunde sich die Beine vertreten und sich erleichtern können. Eine andere Möglichkeit ist das Fliegen mit dem Hund. Die meisten Fluggesellschaften erlauben es, Hunde als Handgepäck oder im Frachtraum mitzunehmen, aber es ist wichtig, sich im Voraus über die Richtlinien der Fluggesellschaft zu informieren und bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, wie z.B. das Vorliegen eines tierärztlichen Gesundheitszeugnisses und das Buchen eines tierspezifischen Sitzplatzes.

Aktivitäten für Hundebesitzer

In den USA gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten, die Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern genießen können. Viele Städte haben Hundeparks, in denen Hunde frei herumlaufen und mit anderen Hunden spielen können. Einige Nationalparks erlauben auch Hunde an der Leine. Es gibt auch Hundestrände, an denen sich Hunde austoben und im Wasser planschen können. Darüber hinaus bieten viele Touristenattraktionen und Sehenswürdigkeiten hundefreundliche Aktivitäten an, wie z.B. Hundewanderungen oder Hundetaugliche Bootstouren.

Tipp: Hundehotels in den USA
Name des Hundehotels Lage Preis pro Nacht
Dog-otel New York City, New York 200€
Paw Palace Resort Los Angeles, Kalifornien 150€
Barkshire Inn Chicago, Illinois 180€

Bitte beachten Sie, dass Preise und Verfügbarkeit variieren können. Es wird empfohlen, im Voraus zu buchen und sich über die aktuellen Regelungen und Bestimmungen des jeweiligen Hundehotels zu informieren.

Gesundheit und Sicherheit: Tipps für das Wohlbefinden Ihres Hundes während der Reise

Das Wohlbefinden Ihres Hundes während einer Reise ist sehr wichtig. Hier sind einige Tipps, wie Sie die Gesundheit und Sicherheit Ihres Hundes während der Reise gewährleisten können:

Vor der Reise

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund geimpft ist und alle erforderlichen Medikamente erhalten hat. Besprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt.
  • Überprüfen Sie die aktuellen Einreisebestimmungen für Hunde in die USA, um sicherzustellen, dass Ihr Hund alle erforderlichen Dokumente hat.
  • Packen Sie eine Reiseapotheke für Ihren Hund ein, die Medikamente, Verbandsmaterial und andere wichtige Artikel enthält.
  • Bringen Sie Ihren Hund vor der Reise zum Tierarzt, um sicherzustellen, dass er gesund und fit für die Reise ist.

Während der Reise

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ausreichend Wasser zur Verfügung hat. Bieten Sie ihm regelmäßig Wasser an, um Austrocknung zu vermeiden.
  • Ermöglichen Sie Ihrem Hund regelmäßige Pausen, um sich zu bewegen und seine Beine zu strecken.
  • Halten Sie Ihren Hund bei hohen Temperaturen kühl, indem Sie eine kühle Decke oder ein Kühlpads zur Verfügung stellen.
  • Vermeiden Sie es, Ihren Hund im Auto alleine zu lassen, um Überhitzung oder Diebstahl zu vermeiden.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund sicher im Auto gesichert ist, entweder durch eine Transportbox oder durch ein Sicherheitsgeschirr und Sicherheitsgurt.

Ankunft in den USA

Ankunft in den USA

  • Klären Sie vor der Ankunft in den USA die Regeln und Vorschriften für Hunde in Ihrem Zielgebiet.
  • Wenn Sie Ihren Hund im Flugzeug mitgenommen haben, geben Sie ihm Zeit, um sich nach der Reise zu erholen und sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.
  • Finden Sie einen Tierarzt in Ihrer neuen Umgebung und nehmen Sie Ihren Hund zur Untersuchung mit, um sicherzustellen, dass er gut angekommen ist.

Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Hund gesund und glücklich während der Reise ist und sich schnell in seinem neuen Zuhause in den USA einleben kann.

Zurück zu Hause: Tipps für eine reibungslose Rückkehr und Nachbereitung der Hundereise

1. Strukturieren Sie die Rückkehr

Bei der Rückkehr zu Hause ist es wichtig, eine strukturierte Vorgehensweise zu haben, um Ihrem Hund einen sanften Übergang von der Reise zurück zum Alltag zu ermöglichen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit für die Rückkehr und allfällige Anpassungen einplanen.

2. Beobachten Sie Ihren Hund

2. Beobachten Sie Ihren Hund

Seien Sie aufmerksam und beobachten Sie Ihren Hund in den ersten Tagen nach der Reise. Manche Hunde können nach einer langen Reise gestresst oder erschöpft sein. Achten Sie auf Veränderungen im Verhalten, Appetit oder Schlafmuster und reagieren Sie entsprechend.

3. Tierarztbesuch

Es ist ratsam, nach der Rückkehr zu einem Tierarzt zu gehen, um Ihren Hund untersuchen zu lassen. Informieren Sie den Tierarzt über die Reise und lassen Sie Ihren Hund auf mögliche Krankheiten oder Parasiten testen, die auf der Reise übertragen werden könnten.

4. Pflege und Hygiene

Nachdem Ihr Hund gereist ist, sollten Sie ihn gründlich pflegen und reinigen. Geben Sie ihm ein Bad, um mögliche Krankheitserreger oder Schmutz zu entfernen. Überprüfen Sie auch das Fell und die Pfoten auf Zecken oder andere Parasiten.

Siehe auch  Oko-test hundefutter testsieger

5. Routines aufbauen

Hunde mögen Routinen. Versuchen Sie, die Routinen Ihres Hundes nach der Rückkehr wieder aufzunehmen. Dies gibt ihm Sicherheit und hilft ihm, sich wieder einzuleben.

6. Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist auch nach der Reise wichtig. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Hund hochwertiges Futter geben und passen Sie die Futtermenge entsprechend an, um mögliche Veränderungen des Aktivitätsniveaus nach der Rückkehr auszugleichen.

7. Körperliche und geistige Auslastung

Geben Sie Ihrem Hund Zeit und Möglichkeiten für körperliche und geistige Auslastung. Spaziergänge, Spielzeit und Trainingseinheiten sind wichtig, um ihm Aktivitäten zu bieten und Langeweile abzuwehren.

8. Überprüfen Sie die Ausrüstung

Nach der Reise ist es ratsam, die Ausrüstung Ihres Hundes zu überprüfen. Schauen Sie nach, ob Halsband, Leine, Geschirr und andere Gegenstände noch in gutem Zustand sind oder ob Ersatz benötigt wird.

9. Erinnerungen festhalten

Wenn Sie während der Hundereise Fotos oder Videos gemacht haben, nehmen Sie sich Zeit, um diese Erinnerungen zu sichten und festzuhalten. Ob in einem Fotoalbum oder digital, diese Erinnerungen werden Sie noch lange begleiten.

10. Planen Sie die nächste Reise

Nachdem Sie sich von der aktuellen Reise erholt haben, können Sie bereits überlegen, wohin die nächste Reise mit Ihrem Hund führen soll. Auf diese Weise haben Sie ein neues gemeinsames Abenteuer, auf das Sie sich freuen können.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Kann ich meinen Hund mit in die USA nehmen?

Ja, es ist möglich, Ihren Hund mit in die USA zu nehmen. Sie müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wie zum Beispiel eine gültige Tollwutimpfung und einen Mikrochip für Ihren Hund. Es ist auch ratsam, sich im Voraus über die Einreisebestimmungen für Tiere in die USA zu informieren.

Welche Papiere benötige ich, um meinen Hund in die USA mitzunehmen?

Um Ihren Hund in die USA mitzunehmen, benötigen Sie einen EU-Heimtierausweis mit gültigem Tollwutnachweis, eine Bestätigung über die Behandlung gegen Parasiten, wie Zecken und Flöhe, sowie eine eigene Reiseversicherung für Ihren Hund. Es ist auch ratsam, sich vor der Reise über spezifische Anforderungen und Vorschriften des Ziellandes zu informieren.

Wie lange dauert es, meinen Hund in die USA mitzunehmen?

Die Dauer, um Ihren Hund in die USA mitzunehmen, kann variieren. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Art des Transports, der benötigten Dokumentation und den Einreisebestimmungen des Ziellandes. Im Allgemeinen kann der Prozess einige Wochen in Anspruch nehmen, daher ist es ratsam, sich rechtzeitig vor der Reise zu informieren und die erforderlichen Vorbereitungen zu treffen.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich meinen Hund in die USA mitnehmen möchte?

Die Kosten für die Mitnahme eines Hundes in die USA können je nach den individuellen Umständen variieren. Dazu gehören Kosten für die notwendigen Impfungen und Tierarztbesuche, Kosten für die Vorbereitung und Überprüfung der erforderlichen Dokumente, Kosten für die Transportbox oder den Transportdienst und eventuelle Gebühren für die Einreise in das Zielland. Es ist ratsam, im Voraus ein Budget zu planen und sich über die genauen Kosten zu informieren.

Gibt es spezielle Regelungen für die Einfuhr von Hunden in die USA?

Ja, es gibt bestimmte Regelungen und Anforderungen für die Einfuhr von Hunden in die USA. Dazu gehören eine gültige Tollwutimpfung, eine Mikrochip-Identifikation, eine Veterinärbescheinigung und möglicherweise eine Befragung durch Zollbeamte. Außerdem können je nach Bundesstaat zusätzliche Bestimmungen gelten, wie zum Beispiel eine Quarantänezeit. Es ist ratsam, sich vor der Reise über die genauen Vorschriften zu informieren.

Kann ich meinen Hund mit ins Flugzeug nehmen?

Ja, es ist möglich, Ihren Hund mit ins Flugzeug zu nehmen. Die genauen Bestimmungen und Bedingungen können jedoch je nach Fluggesellschaft variieren. Normalerweise werden kleine Hunde in der Kabine in einer Transporttasche akzeptiert, während größere Hunde als Fracht befördert werden. Es ist wichtig, sich vor der Reise bei der Fluggesellschaft über die genauen Regelungen und eventuelle Gebühren zu informieren.

Welche Tipps gibt es für die Reise mit einem Hund in die USA?

Es gibt einige Tipps für die Reise mit einem Hund in die USA. Dazu gehören die rechtzeitige Planung und Vorbereitung, die Auswahl einer tierfreundlichen Unterkunft, das Mitführen von ausreichend Futter und Wasser, das Packen von Vertrautem für den Hund, wie Spielzeug oder eine Decke, sowie die Beachtung der örtlichen Gesetze und Vorschriften in Bezug auf Hunde. Es ist auch ratsam, einen Tierarztbesuch im Voraus zu planen, um sicherzustellen, dass der Hund gesund und reisefähig ist.

Video

Heinrich Müller

Heinrich Müller

Heinrich Müller ist ein renommierter Tierexperte aus Deutschland mit einem tiefen Engagement für die Tierwelt. Mit jahrelanger Erfahrung in der Tierpflege, Gesundheitsvorsorge und im Verhaltenstraining ist er der Gründer von HaustiereLeben.net, einer Plattform, die Tierliebhabern weltweit wertvolle Informationen bietet. In seiner Freizeit genießt er Wanderungen in der Natur mit seinem treuen Labrador Max und setzt sich leidenschaftlich für den Tierschutz ein. Heinrich Müller ist davon überzeugt, dass jeder die Fähigkeit hat, eine innige Verbindung zu seinen Haustieren aufzubauen und sie glücklich und gesund zu halten.

Haustiereleben
Logo